Fakten über Google

Veröffentlich von Timothy Scherman
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...

Inhalte​

Fakten über Google

Google.com ist die meistbesuchte Webseite der Welt. Mehr als 80 Milliarden Webseitenbesuche gibt es monatlich! Google weiß quasi alles – aber was wissen wir eigentlich über Google? Und was sollte man über Google wissen? Was für praktische oder lustige Features gibt es? Und vor allem: Welche Google Rankingfaktoren sind relevant, um oben in den Suchergebnissen zu landen? Die interessantesten Fakten, Daten und Statistiken über den Technologiegiganten haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Technologie-Riese Google, der 1998 gegründet wurde und seit 2015 zum Mutterkonzern Alphabet Inc. gehört, ist vor allem für seine Suchmaschine bekannt.
  • Aber auch Google Maps, Google Earth und weitere praktische Zusatzfunktionen machen Google zu einem der wertvollsten Unternehmen weltweit.
  • Jeden Tag gibt es auf der ganzen Welt über 3,5 Milliarden Suchanfragen, meistens als Frage formuliert. Davon stammen 61 % von mobilen Geräten.
  • Je höher eine Seite in den Suchergebnissen rankt, desto größer ist die Klickrate (Click-Through-Rate, CTR). So hat das Nr.1-Ergebnis der organischen Suche eine durchschnittliche CTR von 27,6 %.
  • Die höchste CTR haben ebenso Titel Tags (Meta Title, SEO Title) zwischen 6 und 9 Wörtern bzw. 40 und 60 Zeichen. 
  • Um oben in der organischen Google Suche zu erscheinen, sind verschiedene Rankingfaktoren von Bedeutung: Einzigartiger, qualitativer Content, welche Expertise und Vertrauenswürdigkeit ausdrückt, die Verwendung von Keywords, das Erfüllen der Suchintention der Nutzer, das Verwenden von Backlinks und internen Links sowie eine gute User Experience über alle Geräte hinweg.

Zunächst einmal: Wofür ist Google bekannt?

Google ist ein multinationales Technologieunternehmen, das ursprünglich für seine Suchmaschine bekannt wurde und heute zu den weltweit führenden Unternehmen in den Bereichen Internet, Werbung, Cloud-Computing und Softwareentwicklung gehört. Gegründet 1998 von Larry Page und Sergey Brin, hat sich Google zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt entwickelt. 

 

2015 wurde die Unternehmensstruktur von Google überarbeitet und Alphabet Inc. wurde als Muttergesellschaft von Google und mehreren anderen Geschäftsbereichen gegründet.

Alphabet beaufsichtigt eine Vielzahl von Geschäftsbereichen und technologischen Initiativen. Ende 2022 waren bei Alphabet 186.779 Mitarbeiter beschäftigt, der Großteil hiervon bei Google.

Von BackRub über Googol hin zu Google

Der Name „Google“ leitet sich von „Googol“ ab, was eine Zahl ist, die durch eine 1 gefolgt von 100 Nullen repräsentiert wird. Dies soll die riesige Menge an Informationen symbolisieren, die das Unternehmen zu indizieren versucht. Der Grund, warum das Unternehmen dennoch Google und nicht Googol heißt, liegt in einem Tippfehler bei der Domain-Registrierung. Als man den Fehler erkannte, war der Domainname bereits festgelegt, sodass Page und Brin sich entschlossen, den neuen Namen beizubehalten.

 

Aber wusstest du, dass Google ursprünglich den Namen “BackRub” trug? Dieser erste Suchalgorithmus, den Page und Brin 1995 an der Stanford University entwickelten, arbeitete mit Java und Python und bewertete Webseiten nach der Anzahl und Relevanz ihrer eingehenden Links. Obwohl Google Inc. erst 1998 ins Leben gerufen wurde, wurde der Name “BackRub” aufgegeben. Der genaue Grund für diese ungewöhnliche Namenswahl bleibt ein Rätsel.

Heute schon “gegoogelt”?

Im Jahr 2004 wurde der Begriff “googeln” im Duden aufgenommen. Heutzutage ist er fest in unserem Sprachgebrauch etabliert. Selbst wenn wir eine andere Suchmaschine verwenden würden: Eine Suche über eine Suchmaschine im Internet wird als “Googeln” bezeichnet. 

Ab ins Büro! Arbeiten im Googleplex

Das Hauptquartier von Google im berühmten Silicon Valley, Kalifornien, trägt den Namen Googleplex. Dieser Name hat eine doppelte Bedeutung: Er kombiniert „Google“ und „Complex“. Gleichzeitig bezeichnet ein Googolplex eine extrem große Zahl, die 1 mit 10100 Nullen ist.

Rund um das Googleplex-Gelände halten etwa 200 Schafe das Gras im Zuge einer CO₂-Initiative umweltfreundlich kurz. Überraschend ist dabei, dass die Kosten für diese natürliche Rasenpflege etwa denen von Rasenmähern entsprechen.

Google ist außerdem für seine einzigartige Bürokultur bekannt, einschließlich Rutschen, Bowlingbahnen, einem Golf- und Basketballplatz, einer T-Rex-Statue, zahlreichen Restaurants sowie riesigen Android-Figuren und kostenlosen Mahlzeiten für Mitarbeiter. Übrigens muss bei Google niemand weiter als 45 Meter gehen, um etwas zu Essen zu finden.

Denke dran: "Don't be evil"

Dies war lange Zeit das inoffizielle Motto von Google. Später wurde es im Verhaltenskodex von Alphabet, dem Mutterunternehmen von Google, geändert zu „Do the right thing“.

Expansion: Übernahme von Android und YouTube

Durch die Übernahme verschiedener Firmen baut Google seine Marktmacht aus. Eines der bekanntesten Übernahmen von Google war YouTube im Jahr 2006 für 1,65 Milliarden US-Dollar in Aktien. Ein Jahr zuvor hatte Google bereits das ursprüngliche Unternehmen hinter dem Android-Betriebssystem gekauft – heute ist Android das weltweit dominierende mobile Betriebssystem. 

Kreative Google Doodles

Du hast es bestimmt schon mal gesehen: Die Unternehmenshomepage zeigt oft spezielle Logos, bekannt als „Google Doodles“, um bestimmte Feiertage, Ereignisse oder Geburtstage von berühmten Persönlichkeiten zu feiern. Das allererste Google Doodle wurde übrigens 1998 zum Anlass des Burning Man Festivals kreiert. Im Google Doodle-Archiv kannst du dir alle Logo-Varianten ansehen.

Orientiere dich dank Google Maps

Nie wieder die Orientierung verlieren? Dank Google Maps kein Problem! Mittlerweile bietet Google Maps Straßenansichten von 220 Ländern an. Satellitenbilder für rund 40 % der globalen Bevölkerung sind verfügbar und das Tool wird von über einer Milliarde Menschen aktiv genutzt.

Gehe auf Reisen mit Google Earth

Hat dich mal wieder das Fernweh gepackt? Dann rufe schnell Google Earth auf! Seit dem Jahr 2004 können Nutzer fast jeden Ort auf der Erde mit Google Earth betrachten. Und wer weit genug heranzoomt, kann auch schon mal prügelnde Leute oder betrunkene Personen entdecken.

Spielspaß mit Google

Wusstest du, dass du mit Google auch Spiele spielen kannst? Richtig gelesen! Es gibt z.B. verschiedene Retro-Spiele, die über Google zugänglich sind. Dazu zählen z.B. “pacman”, “tic tac toe” und “solitaire”. Und falls du dir unsicher bist, welches Spiel du spielen willst, hilft die Suchanfrage “flip a coin” bei der Entscheidungsfindung.

Kennst du diese praktischen Extra-Funktionen?

Google bietet verschiedene Zusatzfunktionen in seiner Suche an: Wenn man den Namen eines Ortes zusammen mit dem Wort „Wetter“ eingibt, zeigt Google das aktuelle Wetter an. Mathematische Gleichungen können direkt ins Suchfeld eingegeben werden, während die Eingabe von „Taschenrechner“ ein herkömmliches Rechenwerkzeug anzeigt. Musiker können zudem ein Metronom finden, indem sie „Metronom“ suchen, das sogar ein anpassbares Tempo bietet.

Hast du schon alle Eastereggs entdeckt?

In diversen Google Produkten sind versteckte Überraschungen, sogenannte Eastereggs, zu finden, von denen einige mittlerweile ikonisch sind. So führt die Eingabe von „askew“ zu einem schiefen Suchergebnis, „blink html“ lässt Teile blinken und bei der Suche nach „Super Mario Bros“ erscheint ein Kästchen, welches beim Anklicken Goldmünzen im typischen Sound des Spiels freisetzt.

Revolutionäre Moonshots

Google’s „Moonshot“ Projekte beziehen sich auf radikale, ambitionierte Technologieprojekte, die das Potenzial haben, riesige Fortschritte für die Gesellschaft zu bringen – ähnlich wie die Mondlandung ein gewaltiger Sprung in der Raumfahrttechnologie und im menschlichen Bestreben war. Viele dieser Moonshot-Initiativen werden von „X“ (früher als Google X bekannt) vorangetrieben, der experimentellen Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Alphabet Inc. Einige dieser Projekte wurden zu eigenständigen Unternehmen, andere wurden eingestellt, aber alle hatten das Ziel, revolutionäre Technologien und Lösungen für große gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln. Einige der bekanntesten Moonshot-Projekte von X sind z.B.:

 

  • Waymo: Ein Projekt zur Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Ursprünglich als Google Self-Driving Car Project gestartet, hat sich Waymo inzwischen zu einem eigenständigen Unternehmen unter Alphabet entwickelt.
  • Project Loon: Ein Versuch, Ballons in der Stratosphäre zu verwenden, um Internetzugang in entlegenen oder katastrophengeplagten Gebieten bereitzustellen. Das Projekt wurde 2020 offiziell eingestellt, obwohl es einige bedeutende Fortschritte und Tests gab.
  • Wing: Ein Projekt zur Entwicklung von Lieferdrohnen, das nun auch ein eigenständiges Unternehmen unter Alphabet ist.
  • Project Glass: Ein früher Versuch, eine Augmented Reality-Brille zu erstellen. Dieses Projekt führte zur Veröffentlichung von Google Glass, das sich nicht kommerziell durchsetzte, aber in bestimmten Branchen, wie der Medizin und der Fertigung, Anwendungen fand.

Wer suchet, der findet: Google’s Suchanfragen

Wie viel Google Suchen gibt es pro Tag? Wie viele Suchanfragen hat Google pro Sekunde? Wie lange dauert eine Suche? Die wichtigsten Fakten zur Google Suchmaschine.

Google’s unglaubliche Index-Größe

1998 umfasste Googles Datenbank 25 Millionen Dokumente. Bis 2016 stieg diese Zahl auf über 30 Billionen Einträge. Heutzutage existieren zwei unterschiedliche Datenbanken bei Google, die jeweils für Desktop- und Mobilgeräte spezifische Suchergebnisse liefern. Leider gibt es seit 2018 keine neuen Angaben zur Indexgröße mehr.

Und wie viele Seiten löscht Google aus dem Index? Im Zeitraum von Mai 2014 bis Juli 2022 gab es insgesamt 717.622 Löschanfragen an Google. Entfernt wurden hingegen nur 389.349 Suchergebnisse. Laut eigenen Angaben sperrt Google in den Suchergebnissen allerdings jeden Tag Milliarden von Spam-Seiten. 

Wie viele Suchen hat Google?

Täglich werden bei Google weltweit über 3,5 Milliarden Suchanfragen gestellt, die meisten davon als Fragen formuliert. Zum Vergleich: 1998, als Google gegründet wurde, waren es nur 10.000 Anfragen täglich. Im Schnitt sucht jeder User 3 bis 4 Mal am Tag. Das summiert sich auf 2 Billionen Suchanfragen jährlich, was bedeutet, dass Google jede Sekunde 64.000 Anfragen verarbeitet. 

Rund die Hälfte aller Suchanfragen konzentriert sich zudem auf die Bildersuche. Daher hat ein gut optimiertes Bild mit einem treffenden Titel hohe Chancen, entdeckt zu werden und die Besucher zu deinem Angebot und deiner Webseite zu führen.

Wie lange dauert eine Google Suche?

Im Durchschnitt benötigen Nutzer etwa 55 Sekunden bis 1 Minute für eine Suche. Vor einem Klick passen 21 % der Nutzer ihre Suchbegriffe an. 8 % der Nutzer kehren nach einem Klick zurück zur Ergebnisliste. Allerdings resultieren 66 % der Suchanfragen in mehrfachen Klicks, wohingegen 34 % überhaupt nicht klicken.

Wie oft ändert Google den Suchalgorithmus?

Jedes Jahr nimmt Google zahlreiche Anpassungen am eigenen Algorithmus vor – allein 2021 gab es über 4.000 solcher Modifikationen. Viele dieser kleineren und auch größeren Anpassungen werden nicht öffentlich gemacht. Zusätzlich führt Google eine Vielzahl an Versuchen durch: Im Jahr 2021 waren es mehr als 70.000 Experimente und 11.000 Tests in Echtzeit.

Immer mehr Suchanfragen sind mobil

Studien zeigen, dass mittlerweile 61 % aller Suchanfragen über mobile Geräte erfolgen. Vor fünf Jahren lag dieser Anteil bei 44 %. Das Wachstum ist konstant, da immer mehr Nutzer von unterwegs mit ihren Smartphones statt von zuhause mit ihren Computern suchen. Die jährliche Steigerungsrate der mobilen Suchanfragen beträgt 3-5 %. Dabei kommen 65 % der Klicks auf bezahlte Suchergebnisse von mobilen Suchanfragen.

Was waren die häufigsten Suchanfragen 2022?

Unter Google Trends kannst du nicht nur sehen, welche Suchanfragen am heutigen Tag besonders beliebt sind, sondern auch, was die meistgesuchten Begriffe eines Jahres waren. vergangenes Jahr sahen die Trends wie folgt aus:

Das sind Google’s Klickraten (CTRs)

Wer will es nicht: Dass möglichst viele Nutzer, die deine Website in der Google Suche sehen, auch auf deine Seite klicken. Dies wird auch als Click-Through-Rate (CTR) bezeichnet. Die Plattform Backlinko für SEO Training und Beratung hat daher vier Millionen Google Suchergebnisse hinsichtlich der organischen, also unbezahlten, CTR analysiert – mit spannenden Ergebnissen.

CTR (Click-Through-Rate)

Die CTR (Click-Through-Rate) bezeichnet das Verhältnis von Nutzern, die auf ein bestimmtes Online-Element klicken, zur Gesamtzahl der Nutzer, die dieses Element gesehen haben. Sie gibt an, wie effektiv ein Online-Element bei der Umwandlung von Betrachtungen in tatsächliche Klicks ist. Eine hohe CTR deutet darauf hin, dass das Element für die Zielgruppe relevant ist und sie erfolgreich zum Klicken animiert.

Je höher die Position, desto größer die CTR

Das Nr.1-Ergebnis in den organischen Suchergebnissen von Google hat eine durchschnittliche CTR von 27,6 %. Das bedeutet, dass von 100 Personen, die auf eine Website kommen, etwa 27 Personen darauf klicken. Im Durchschnitt wird eine CTR von über 3 % als gut für SEO angesehen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das erste organische Suchergebnis angeklickt wird, ist damit 10 Mal höher als bei einer Seite auf Platz 10. 

 

Allgemein generieren die ersten drei Google Positionen den größten Anteil des Traffics für ein Keyword, nämlich 54,4 % aller Klicks.

Laut der Analyse von Backlinko erhöht sich die CTR im Schnitt um 2,8 %, wenn eine Seite in den Suchergebnissen einen Platz nach oben rückt. Dies hängt jedoch davon ab, woher und wohin man sich bewegt: Eine Seite, die von Platz 2 auf Platz 1 aufsteigt, erhält ganze 74,5 % mehr Klicks. Ein Wechsel von Platz 10 auf Platz 9 macht jedoch keinen statistisch signifikanten Unterschied. Die organische CTR für die Positionen 8-10 ist praktisch die gleiche. 

Möchtest auch du oben in den Google Suchergebnissen landen, um möglichst viele Klicks für deine Seite zu erhalten? Dann melde dich bei uns für eine kostenlose Erstberatung! Als professionelle SEO Agentur ist es unsere Aufgabe, genau dieses Ziel für dich zu erfüllen.

Auch Title Tags spielen eine Rolle

Auch die Länge der Title Tags – die zu einer Webseite gehörenden Titel, die auch Titel eines Suchergebnisses in den SERPs sind – hat Auswirkungen auf die Click-Through-Rate: Titel Tags zwischen 6 und 9 Wörtern bzw. 40 und 60 Zeichen haben die höchste CTR. 

Des Weiteren haben Titel, die eine Frage enthalten, eine etwas höhere Klickrate als Titel ohne Frage, so die Studie von Backlinko. Außerdem: Positive Titel – Titel, die Wörter wie „am besten“, „am coolsten“, „am gesündesten“ usw. enthalten – können die CTR um etwa 4 % verbessern. 

Wie viele Suchanfragen enden ohne Klick auf eine Seite?

Das Keyword-Analyse-Tool SEMrush stellte 2022 fest, dass bei fast 30 % aller Webseiten-Suchanfragen kein Ergebnis angeklickt wird. Dieser hohe Anteil an Suchanfragen ohne Klick macht Sinn, da Google versucht, Antworten direkt in den Suchergebnislisten durch spezielle Inhaltsboxen, sogenannte Featured Snippets, bereitzustellen.

Die wichtigsten Rankingfaktoren bei Google

Als SEO Agentur interessieren uns natürlich auch sämtliche Fakten rund um die Suchmaschinenoptimierung bei Google. Welche Rankingfaktoren sind bei Google relevant, damit man ganz oben in den Suchergebnissen (SERPs) erscheint?

Google Rankingfaktoren

Ein Rankingfaktor bei Google bezieht sich auf die Kriterien und Merkmale, die der Suchalgorithmus verwendet, um die Relevanz und Qualität einer Webseite für bestimmte Suchanfragen zu bewerten. Das Ziel ist es, den Nutzern die relevantesten und qualitativ hochwertigsten Ergebnisse zu präsentieren. Es gibt Hunderte solcher Faktoren, die kontinuierlich angepasst und aktualisiert werden.

Qualitativer, einzigartiger Content

Die Qualität der Inhalte auf einer Website ist entscheidend. Nutzer verwenden das Internet häufig als Informationsquelle, weshalb hochwertiger und fundierter Content, mit korrekter Rechtschreibung und Grammatik, wichtig ist, um sich von der Konkurrenz abzuheben und Klicks zu erhalten. Trotz Googles Vorliebe für neuen Content kann eine regelmäßig aktualisierte, ältere Seite gut abschneiden. Einzigartiger Inhalt (Unique Content) ist essenziell, da sich wiederholende Inhalte (Duplicate Content) das Ranking negativ beeinflussen.

Der Schlüsselfaktor ist also Unique Content (einzigartige Inhalte). Doppelter Inhalt, auch Duplicate Content genannt, ist weder ansprechend noch wirksam und wird von Google abgestraft. Beim Erstellen von SEO Texten ist Authentizität entscheidend – auch in der Sprache. Der Ton deines SEO-optimierten Textes sollte die Zielgruppe reflektieren, aber gleichzeitig genug Spielraum bieten, um auch neue Leser zu erreichen.

EEAT-Faktor

Das Akronym EEAT setzt sich aus den Begriffen Experience, Expertise, Authority und Trustworthiness zusammen, also Erfahrung, Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit. Es handelt sich hierbei um Richtlinien, die Google nutzt, um die Qualität von Webinhalten zu bewerten. Denn das Ziel von Google ist es, den Nutzern vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Informationen zu bieten. Diese Faktoren sind also essenziell, um bei Google besser gelistet zu werden. Wenn die Inhalte diese Qualitäten aufweisen, gewinnen sie das Vertrauen der Nutzer, was wiederum zu einem besseren Ranking in den Suchergebnissen führt.

Keywords (Schlüsselbegriffe)

Am Anfang muss stets eine Keyword-Recherche und -Analyse erfolgen, um die tatsächlichen Suchanfragen der Zielgruppe zu verstehen. Nachdem die passenden Keywords identifiziert wurden, müssen die Schlüsselwörter strategisch platziert werden. Sie sollten im Title Tag (vorzugsweise am Anfang), in den Überschriften, im Textkörper sowie im Dateinamen von Bildern sowie im Alt Tag vorkommen. Eine übermäßige Verwendung (Keyword Stuffing) ist hingegen nicht förderlich.

Außerdem ergab eine Studie von Backlinko, dass längere Keywords bestehend aus 4-9 Wörtern im Schnitt eine größere Gesamt-CTR besitzen.

In unserem Artikel SEO Texte schreiben kannst du ganz genau nachlesen, wie und wo du Keywords am besten einsetzt und die Recherche durchgeführt.

Suchintention

Jedes Keyword reflektiert eine spezifische Suchabsicht des Nutzers. Um in den Suchergebnissen gut abzuschneiden, ist es wichtig, diese Absicht zu verstehen und den Inhalt entsprechend anzupassen. Erfüllt Eure Webseite die Erwartungen der Nutzer, verbessert das nicht nur deren Erfahrung, sondern stärkt auch Euer Google Ranking durch positive Nutzersignale wie erhöhte Klickrate und längere Verweildauer. 

Übrigens: Laut einer Studie von SEMrush sind 58 % aller eindeutigen Suchanfragen informationsorientiert und nicht transaktionsorientiert (Kaufinteresse im Vordergrund).

Nutzersignale

Nutzersignale reflektieren das Online-Verhalten der User. Dazu gehören die Verweildauer, Klickrate und Absprungrate, welche für das Google Ranking bedeutend sind. Die Verweildauer misst, wie lange jemand auf einer Seite bleibt, wobei eine längere Dauer oft auf qualitativ hochwertigen Inhalt hindeutet. Die Klickrate zeigt den Prozentsatz der User, die auf ein Suchergebnis klicken – ansprechende Überschriften und Meta-Beschreibungen können sie erhöhen. Die Absprungrate zeigt, wie viele Besucher eine Website sofort verlassen. Eine hohe Absprungrate kann jedoch zusammen mit einer langen Verweildauer darauf hinweisen, dass Nutzer gefunden haben, was sie gesucht haben.

Interne und externe Links

Links sind entscheidend für ein gutes Google-Ranking. Es gibt externe Verlinkungen (Backlinks) und interne Links. Backlinks sind Links von anderen Websites zur eigenen, die oft für qualitativ hochwertigen Content stehen. Es ist jedoch wichtig, dass sie von seriösen, vertrauensvollen Quellen stammen. Es ist zudem ratsam, dass Backlinks nicht nur zur Hauptseite, sondern auch zu Unterseiten führen, um ein ausgewogenes Linkprofil und ein besseres Google Ranking zu gewährleisten. Und merke dir: Thematisch relevante Backlinks sind wichtiger als ihre Menge.

Interne Links verknüpfen Seiten wiederum innerhalb Ihrer eigenen Website. Eine durchdachte interne Linkstrategie kann das Ranking erheblich verbessern. Idealerweise sollte der Linktext stets dem SEO Schlüsselwort der Zielseite entsprechen. 

Es ist ratsam, regelmäßig nach internen Links zu suchen und neue Inhalte einzubinden, wobei zentrale Seiten schnell zugänglich sein sollten. Fehlerhafte Verlinkungen deuten auf Probleme mit der Webseite hin und müssen umgehend korrigiert werden, da sie die Nutzererfahrung verschlechtern und das Google Crawling behindern.

User Experience

Eine benutzerfreundliche Website fördert die Verweildauer und verbessert die Chance auf ein hohes Google Ranking. Die Nutzererfahrung (User Experience) auf einer Website sollte angenehm und übersichtlich sein, mit klarer Navigation und strukturierter Seitenanordnung. Inhalte sollten in lesbare Abschnitte unterteilt und mit Zwischenüberschriften versehen werden. Es ist außerdem wichtig, dass die Inhalte für alle Geräte leicht zugänglich sind. Denn seit einigen Jahren wird das Google Ranking negativ beeinflusst, falls die Website nicht einwandfrei auf einem Smartphone dargestellt wird.

Technische Faktoren

Es ist wichtig, ein Responsive Design für Smartphones und Tablets sowie kurze Ladezeiten zu gewährleisten. So ist eine geringe Ladezeit der Website (Page Speed) wichtig, damit der Google-Algorithmus die Seite positiv bewertet.

Es gibt insgesamt viele unbekannte Faktoren, die das Google Ranking beeinflussen, sodass du selbstverständlich nicht alle Kriterien immer erfüllen, aber trotzdem gute Rankings erzielen kannst. Da Google stets bestmögliche Ergebnisse anbieten möchte, ändert sich der Algorithmus außerdem regelmäßig. Was heute funktioniert, kann morgen weniger effektiv sein. SEO ist daher ständig im Wandel und du musst versuchen, up to date zu bleiben. 

Und während du versuchst, möglichst viele Rankingfaktoren zu berücksichtigen, solltest du nicht vergessen, für die Menschen zu schreiben, die Google nutzen, nicht nur für die Suchmaschine selbst. Wie dir das alles gelingt, kannst du übrigens in unserem umfassenden Leitfaden zum SEO Texte schreiben nachlesen. 

Fazit

Heutzutage ist Google viel mehr als nur eine Suchmaschine: Zahlreiche Extra-Funktionen ermöglichen es einem, seinen Alltag leichter zu gestalten und auch Googles Moonshot Projekte haben das Potenzial, unsere Zukunft nachhaltig zu beeinflussen. Dennoch bleibt Google’s Hauptfunktion, Suchanfragen im Internet zu lösen. Hier wird klar: Wer viele Klicks auf seiner Seite haben will, muss oben in den Suchergebnissen ranken! Dank zahlreicher Rankingfaktoren und dem sich stetig wandelnden Algorithmus der Suchmaschine ist dies allerdings leichter gesagt als getan. Aber keine Sorge: Als erfahrene SEO Agentur sind wir darauf spezialisiert, dich und deine Seite ganz oben in die Google Suche zu bringen – für mehr Besucher, Anfragen und schließlich Umsatz. Melde dich jetzt für eine kostenlose Erstberatung bei uns!

Autor

SEO Experte: Timothy M. Scherman

Timothy ist Gründer & Geschäftsführer der Schild Roth SEO Agentur GmbH. Seit über 7 Jahren berät und betreut er hauptberuflich verschiedene Unternehmen im Bereich SEO, Webdesign & Online Marketing. Zuvor war er bereits als Marketingberater, Google Trainer und Dozent für Online Marketing tätig. Zum Kundenstamm der Agentur zählen mittlerweile Unternehmen aus verschiedenen Branchen, Steuerberater & Ärzte aus ganz Deutschland.

Schreibe einen Kommentar

Anderen Lesern gefiel auch

Lesern, denen dieser Artikel gefallen hat gefielen auch die folgenden Artikel