Die Anatomie guter SEO Texte

Veröffentlich von Timothy Scherman
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Stimmen, Durchschnitt: 3,63 von 5)
Loading...

Inhalte​

Die Anatomie guter SEO Artikel: Der große Leitfaden zum SEO Texte schreiben inklusive praktischen Tipps und Tricks

Du weißt, dass gute SEO Texte, die dem Leser einen Mehrwert bieten und ein Problem des Suchenden elegant lösen, heutzutage das A und O im Web sind? Doch fragst dich, wie man denn nun vorgeht, um SEO-optimierte Texte zu erstellen, die für bestimmte Keywords in den Top-Ergebnissen der Google-Suche erscheinen? Kein Problem, wir helfen dir! In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über SEO Texte, von den Grundlagen, über Kostenüberlegungen bis hin zur Entscheidung, ob du selbst schreiben oder die Aufgabe an Profis abgeben solltest. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie effektive SEO Texte aufgebaut sein sollten, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Garniert mit praktischen Tipps, Tricks und Empfehlungen für hilfreiche Tools wird dich unser umfangreicher Leitfaden auf deinem Weg zum SEO-Text-Profi begleiten. Also lass uns loslegen!

Das Wichtigste in Kürze

  • SEO Texte sind Online-Inhalte, die so erstellt wurden, dass sie für bestimmte Keywords ranken und dadurch Besucher über die Google-Suche anziehen.
  • Eine effektive Strategie, um Inhalte in der Google-Suche weit nach oben zu bringen, besteht darin, sie für den Benutzer ansprechend, attraktiv und umfangreich zu gestalten. Je gründlicher ein Thema behandelt wird, desto besser.
  • Du kannst SEO Texte selber schreiben, oder aber, wenn es dir an Zeit, Kapazitäten oder Fähigkeiten fehlt, professionelle SEO Texter engagieren, die dir die Arbeit abnehmen.
  • Die Nutzung von KI Generatoren wie ChatGPT, um SEO Texte zu schreiben, eignet sich nur bedingt: Sie sind eine praktische Unterstützung, doch Qualität und Relevanz des Inhalts müssen noch immer vom Menschen sichergestellt werden.
  • Normalerweise geht einer SEO-Texterstellung eine datenbasierte Recherche voraus (einschließlich Keyword-Analyse, W-Fragen-Analyse, Wettbewerbsanalyse und WDF*IDF-Analyse), um herauszufinden, welche Themenbereiche für Benutzer im Kontext eines bestimmten Themas besonders relevant oder oft gesucht sind.
  • Beim Texten selbst wird auf eine sinnvolle, nicht übermäßige Verwendung der Keywords, eine geordnete Überschriftenstruktur sowie die Einbettung von Listen, Sprungmarken und Links geachtet.
  • Bilder, Videos und andere Medien sollten den SEO Text sinnvoll ergänzen.
  • Für die Länge von SEO Texten gilt: So lang wie nötig, so kurz wie möglich. Dabei erhalten Artikel mit 3000 oder mehr Wörtern mehr Likes, Shares und Verlinkungen.

Zunächst einmal: Was ist ein SEO Text?

SEO Texte – was ist das? SEO Texte sind suchmaschinenoptimierte Texte. Also Webinhalte, die so gestaltet wurden, dass sie von Suchmaschinen schnell und einfach verarbeitet werden können und vom Algorithmus als besonders wichtig, für ein bestimmtes Thema oder Keyword eingestuft werden. Dadurch gelingt es, dass der Inhalt (Content) weit oben in der sogenannten organischen Suche (sprich den unbezahlten Suchergebnissen von Google) landet, sodass schließlich Besucher aus der Google-Sucher heraus für die eigene Webseite gewonnen werden. Damit haben SEO Texte eine große Bedeutung: 

Wem es gelingt, gute SEO-optimierte Texte zu verfassen, der kann mehr Besucher und damit mehr Anfragen und Umsatz generieren. Hierzu müssen stets relevante und qualitativ hochwertige Inhalte mit SEO-Strategien kombiniert werden, um sowohl Nutzern als auch Suchmaschinen gerecht zu werden.

Und das ist der springende Punkt: Leider ist der Begriff SEO Text in den Köpfen vieler Autoren, Gewerbetreibender und sonstiger Webnutzer negativ behaftet. Oftmals herrscht sogar die Meinung, dass SEO Texte genau das Gegenteil eines nutzerorientierten Textes darstellen. Denn früher wurden SEO Texte meist so formuliert, dass gefühlt jedes dritte Wort das Keyword war, auf das der Text in der Google-Suche ranken sollte. Ein Graus für jeden Leser!

Natürlich zielt man mit einem SEO Artikel darauf ab, in den Suchmaschinen wie Google eine hohe Platzierung zu erhalten. Doch letztlich sind es diese Nutzer, die potenziell Produkte erwerben oder online nach Informationen suchen. Daher gilt heute glücklicherweise die Regel: Verfasse deine Texte immer mit dem Fokus auf deine Leser, nicht auf die Suchmaschine. Damit soll nicht gesagt werden, dass deine Texte nicht SEO-optimiert sein sollten, sondern dass du beispielsweise deine Keywords in einer Weise in deinen SEO Text einbetten solltest, die für deine Leser sinnvoll ist. Wie dir das gelingt, erklären wir dir im Folgenden ausführlich.

SEO Texte sind Inhalte, die speziell erstellt werden, um die Suchmaschinenoptimierung einer Website zu verbessern. Sie enthalten Schlüsselwörter oder Phrasen, die ein hohes Suchvolumen aufweisen und relevant für das Thema der Website sind. Ziel ist es, die Website in den Suchmaschinenrankings höher zu platzieren, um mehr Besucher anzuziehen.

Kann man SEO selber machen? – SEO Texte selbst schreiben vs. schreiben lassen

Irgendwann stolpert wohl jeder Unternehmer, der seine Produkte und Dienstleistungen verkaufen will, über den Begriff Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wer die Relevanz erkennt, stellt sich schließlich die Frage: Kann ich SEO selber machen? Oder benötige ich externe Hilfe, die mir meine SEO Texte professionell erstellt?

SEO Texte selbst schreiben

Gehen wir nun auf die erste Möglichkeit ein: SEO Texte selbst schreiben.

Vorteile

Es gibt mehrere Vorteile, wenn du deine SEO Texte selbst schreibst:

  • Tieferes Verständnis deines Geschäfts und deiner Zielgruppe: Du kennst dein Geschäft und deine Kunden am besten. Daher kannst du relevante Themen, Probleme und Fragen identifizieren und diese in deinen Texten ansprechen.
  • Einzigartigkeit und Originalität: Beim Selbstschreiben kannst du sicherstellen, dass dein SEO Text einzigartig ist und deine individuelle Markenstimme widerspiegelt. Es kann schwierig sein, diese Aspekte mit generischen, KI-generierten oder outgesourcten Texten zu erreichen.
  • Kontrolle über Keywords und SEO-Strategie: Wenn du selbst schreibst, kannst du die Keywords und die SEO Strategie direkt steuern. 
  • Aktualität und Relevanz: Du kannst unmittelbar auf aktuelle Trends, Ereignisse oder Veränderungen in deiner Branche reagieren und diese in deinen Texten berücksichtigen. Dies kann die Relevanz und Aktualität deiner Inhalte erhöhen.

 

Beachte allerdings immer, dass SEO-optimiertes Schreiben Übung erfordert und es Zeit braucht, um effektive Texte zu erstellen. Wenn du nicht über die notwendigen Ressourcen oder Fähigkeiten verfügst, kann es sinnvoll sein, professionelle SEO Texter oder KI-gestützte Tools zur Unterstützung heranzuziehen.

Wie lange dauert es, SEO zu lernen?

Die Dauer, um SEO zu lernen, kann je nach individuellem Lernstil, vorhandenem Wissen und Zeitinvestition stark variieren. Für einen Anfänger, der mit den Grundlagen startet, könnte es einige Wochen bis zu ein paar Monaten dauern, um ein grundlegendes Verständnis von SEO zu erlangen. Dies beinhaltet das Erlernen der Bedeutung von Keywords, das Verständnis von On-Page und Off-Page SEO, das Lernen von Link Building und die Grundlagen der technischen SEO-Optimierung. Wenn man tiefer in die Materie eintauchen möchte, z.B. um fortgeschrittene Konzepte wie technische SEO, strukturierte Daten oder SEO für spezielle Arten von Inhalten wie Videos zu verstehen, kann es mehrere Monate bis zu einem Jahr oder länger dauern. Zum Schreiben der SEO Texte sind auch deine Fähigkeiten als Schriftsteller und wie viel Zeit du dem Lernen und Üben widmen kannst, ausschlaggebend. 

Du musst zudem immer bedenken, dass SEO ein sich ständig weiterentwickelndes Feld ist. Suchmaschinen ändern regelmäßig ihre Algorithmen und Ranking-Faktoren, was bedeutet, dass kontinuierliches Lernen und Anpassen ein wesentlicher Teil der SEO ist. Selbst erfahrene SEO Experten lernen ständig dazu, um mit den neuesten Trends und Änderungen Schritt zu halten!

SEO Texte schreiben lassen

Kommen wir nun zum zweiten Szenario: SEO Texte von anderen schreiben lassen.

Vorteile

Das Beauftragen von professionellen SEO Textern, z.B. von einer SEO Agentur, hat mehrere Vorteile:

  • Fachwissen und Erfahrung: Professionelle SEO Texter sind mit den neuesten SEO Techniken und SEO Strategien vertraut. Sie wissen, wie sie Texte schreiben können, die sowohl für Suchmaschinen als auch für Menschen ansprechend sind.
  • Zeitersparnis: Das Schreiben von SEO-optimierten Texten kann zeitaufwendig sein, insbesondere wenn du nicht mit SEO Praktiken vertraut bist. Das Auslagern dieser Aufgabe an professionelle Texter kann dir wertvolle Zeit sparen, die du für andere Aspekte deines Unternehmens nutzen kannst.
  • Hochwertige Inhalte: Professionelle Texter können qualitativ hochwertige Inhalte erstellen, die deine Marke repräsentieren und die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe auf sich ziehen.
  • Besseres Ranking: Mit ihrer Erfahrung und ihrem Fachwissen können erfahrene Texter dazu beitragen, dass deine Inhalte in Suchmaschinen besser ranken, was zu mehr Website-Traffic und potenziellen Kunden führen kann.

 

Konsequente Content-Produktion: Mit professionellen Textern kannst du einen regelmäßigen Fluss an SEO-optimierten Inhalten sicherstellen, was für die Aufrechterhaltung und Verbesserung deines Rankings wichtig ist.

Gerne helfen wir dir weiter, wenn du professionelle Hilfe braucht, um erfolgreiche SEO Texte zu schreiben! Unsere Content Manager haben sehr viel Erfahrung darin, gute Artikel zu schreiben, die oben in der Google-Suche ranken. Gerne beantworten wir dir all deine Fragen in unserer kostenlosen Erstberatung!

Achtung: Darauf musst du achten, wenn du SEO Texte schreiben lassen willst

Wenn auch du weder das Wissen, noch die Zeit hast, qualitativ hochwertige Texte selbst zu verfassen und die Aufgabe auslagern möchtest, solltest du jedoch einige Punkte bedenken, um kein Geld oder unnötig Zeit zu verschwenden. Denn wenn man nicht weiß, worauf es ankommt und man keine Erfahrung hat, dann ist es super schwer, an gute Inhalte zu kommen.

1.Guter Content ist teuer

Mal eben mit 30 Euro Kosten bei einem Textbroker einen Inhalt in Auftrag geben und ein Ranking auf Seite 1 oder sogar Platz 1 für ein kompetitives Keyword erzielen? Nein, in aller Regel kostet ein richtig guter Webinhalt deutlich mehr (genaue Kosten erfährst du im Folgenden). Gute Suchmaschinenoptimierung hat seinen Preis, denn mit guten Platzierungen für stark umkämpfte Keywords kann eine Menge Geld verdient werden – weshalb auch die Konkurrenz in SEO investiert. So ist es für bestimmte Suchwörter nur noch mit völlig unverhältnismäßigem Aufwand möglich, Seite 1 Rankings zu erzielen. 

2. Gute Autoren sind schwer zu finden

Eine kostenlose Anmeldung auf einer Text-Plattform genügt und schon kann heutzutage nahezu jeder in Windeseile zum Autor werden. Eine Qualifikation, Arbeitsnachweise oder gar eine Ausbildung sind dafür nicht vonnöten. Dieser Umstand hat dazu geführt, dass man auf den unteren Preisstufen der diversen Textbroker oftmals miserable SEO Texte erhält. Wenn du dennoch an gute Autoren kommen möchtest, hilft nur eins: Testen! Beauftrage verschiedene Autoren, deren Google Rankings du nach einigen Wochen oder Monaten auswertest und vergleichst.

3. Ein gutes Briefing ist die halbe Miete

Trotz hoher Preise kommt es oft vor, dass gelieferte SEO Texte nicht dem entsprechen, was man sich vorgestellt hat. Um dies zu verhindern, ist ein detailliertes Briefing nötig, bei dem man sich in den Designer hineinversetzt und ihm die eigenen Vorstellungen und Wünsche exakt darlegt. Um so genauer, umso besser das Ergebnis. 

Tipp: So erstellst du ein perfektes Autoren-Briefing für SEO Texte:

  • Skizziere den Kontext, in dem der Text veröffentlicht werden soll, ganz genau. Teile dem Autor mit, wo und zu welchem Zweck der Text veröffentlicht wird.
  • Führe Quellen zur Recherche an, aus denen der Autor Informationen extrahieren kann.
  • Nenne das Keyword, um das es geht und auch die bereits im oberen Bereich dieses Artikels genannten Kriterien für Keywordnennungen.
  • Teile dem Autor ein Intervall für die Keyworddichte mit, z.B.: 0,3 % – 1,2 %.
  • Erläutere dem Autor, wie dein SEO Text gegliedert sein soll.
  • Recherchiere und erstelle eine minuziöse Gliederung für den Artikel.
  • Recherchiere sämtliche W-Fragen zu deinem Keyword und baue sie sinnvoll in deine Gliederung ein.
  • Erwähne, in welcher Form und Ausgestaltung die Überschriften gestaltet werden sollen.
  • Nenne Nebenkeywords, die in den einzelnen Abschnitten genannt werden sollen.
  • Füge deinem Briefing eine Liste der Top 10-15 Wörter der WDF*IDF Analyse an, die du händisch ausgewählt hast und die der Autor nach Möglichkeit mindestens einmal erwähnen sollte.

Was kostet ein SEO Text?

Wer SEO Texte kaufen möchte, weiß nun: Guter Content ist teuer. Aber was kostet ein guter SEO Text jetzt ganz genau? Die Antwort auf diese Frage lautet wie so oft im Leben: Es kommt darauf an. Auf deinen Markt, die Konkurrenzsituation, die Ausgangsposition und deine Ziele. In einem Nischenmarkt, in dem online keine allzu große Konkurrenz herrscht, wie beispielsweise dem Markt für Steinreinigung, ist es wesentlich einfacher und preiswerter ein gutes Ranking zu erzielen als auf dem Immobilienmarkt, auf dem es bereits für jedes erdenkliche Suchwort ellenlange Artikel mit unzähligen Schaubildern und weiteren Medien gibt. Die Preise für erfolgreiche SEO Texte sollten sich also stets am jeweiligen Keyword und der gegebenen Marktsituation ausrichten. 

Du hast Interesse daran, dir von erfahrenen Profis überzeugende SEO Texte erstellen zu lassen, bei denen du dich um nichts kümmern musst? Dann melde dich bei uns! In unserer kostenlosen Erstberatung erläutern wir dir gerne die Chancen, Möglichkeiten und Kosten für deinen speziellen Markt.

SEO Texte mit ChatGPT: Was kann die KI?

Ein SEO Text Generator wie ChatGPT kann durchaus dabei unterstützen, SEO Texte zu erstellen, indem sie Inhalte generieren, die bestimmte Keywords enthalten. Allerdings sollten einige Faktoren berücksichtigt werden.

Während KI sehr gut darin ist, Texte basierend auf bestimmten Eingabeaufforderungen zu generieren, kann sie die Nuancen und Kontexte, die für menschliche Leser relevant sind, möglicherweise nicht vollständig erfassen. Daher ist es wichtig, dass die erzeugten Texte von Menschen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden, um sicherzustellen, dass sie sinnvoll und ansprechend sind.

Zudem ist SEO ist nicht nur eine Frage des Einbeziehens von Keywords. Es geht auch um die Erstellung qualitativ hochwertiger Inhalte, die für die Leser einen Mehrwert bieten. Während KI bei der Erstellung von Texten helfen kann, ist es dennoch wichtig, dass der Inhalt auf die Bedürfnisse und Interessen des Publikums zugeschnitten ist.

Schließlich ändern sich die Algorithmen von Suchmaschinen ständig und sie werden immer besser darin, natürlichen, für Menschen wertvollen Content zu erkennen. Daher kann ein übermäßiges oder unsachgemäßes Verwenden von Keywords, selbst wenn es von einer KI ausgeführt wird, letztendlich zu schlechteren Rankings führen.

Insgesamt kann also gesagt werden, dass KI-Generatoren als Werkzeug zur Unterstützung der Erstellung von SEO Texten nützlich sein können, die Verantwortung für die Qualität und Relevanz des Inhalts aber immer noch bei dir als Menschen liegt.

Was muss man bei SEO Texten beachten?

Um zu verstehen, was einen guten SEO Text ausmacht, müssen wir zuerst einmal verstehen, welche Webinhalte von Google bevorzugt werden. 

Was möchte Google? – Googles Richtlinien für gute Webinhalte

Google verdient unter anderem mit Werbeanzeigen, die oberhalb der organischen Treffer angezeigt werden, sein Geld und erhöht seinen Gewinn durch eine wachsende Nutzerbasis seiner Suchmaschine. Um Nutzer anzuziehen und zu halten, strebt Google an, die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten, indem es die Suchabsichten genau versteht und schnell die relevantesten Informationen bereitstellt. Im oberen Bereich der Suchergebnisse sollen also Webseiten gelistet werden, die das Suchproblem des Nutzers besonders akkurat, umfassend und elegant lösen. Google beauftragt hierzu sogenannte Qualitätseinstufer, um Webseitenqualität zu bewerten, welche KI-gesteuerte Lernalgorithmen verbessern, um die Qualität von Webinhalten effizienter einzustufen. Diese Personen folgen bestimmten Richtlinien, welche du nutzen kannst, um hochwertige Inhalte zu erstellen und bessere Rankings zu erzielen:

Googles Qualitätsrichtlinien für SEO Content

  • Hoher E-A-T Faktor: Das heißt hohe Expertise, Autorität und Vertrauen (Trust).
  • Eine hohe Menge an qualitativ hochwertigen Hauptinhalten mit einem beschreibenden und hilfreichen Titel.
  • Zufriedenstellende Informationen auf der Webseite und Informationen darüber, wer verantwortlich ist über den Inhalt der Webseite.
  • Positive Reputation der Webseite und des Autors.

Was ist bei SEO Texten sonst noch wichtig?

Ein qualitativ hochwertiger Text sollte so einzigartig wie möglich sein, und das gilt auch für SEO Texte. Es geht nicht darum, das Rad neu zu erfinden, sondern die eigenen Alleinstellungsmerkmale (USPs) klar herauszustellen und die damit verbundenen Informationen so umfassend wie möglich darzulegen. Der Text sollte möglichst viele Fragen beantworten, die den Lesern oder potenziellen Kunden während ihrer Kundenreise oder während ihres Entscheidungs- oder Kaufprozesses in den Sinn kommen könnten.


Der Schlüsselfaktor ist also Unique Content (einzigartige Inhalte). Doppelter Inhalt, auch Duplicate Content genannt, ist weder ansprechend noch wirksam und wird von Google abgestraft. Beim Erstellen von SEO Texten ist Authentizität entscheidend – auch in der Sprache. Der Ton deines SEO-optimierten Textes sollte die Zielgruppe reflektieren, aber gleichzeitig genug Spielraum bieten, um auch neue Leser zu erreichen.

Was sind die wichtigsten Kriterien für gute SEO Texte?

Insgesamt solltest du bei der Erstellung von SEO Texten folgende Punkte im Hinterkopf haben:

  • Biete deinen Lesern mit deinen Inhalten eine bessere Nutzererfahrung als auf anderen Seiten.
  • Behandele das Thema so umfassend (holistisch – also von allen Seiten) wie möglich.
  • Sorge dafür, dass dein Inhalt besser ist als jedes Ergebnis der Top 10 zu deinem Suchwort.
  • Vermeide Duplicate Content und erstelle stattdessen einzigartige Inhalte (Unique Content).
  • Versetze dich in den Suchenden hinein und versuche, die Intention zu erfassen und dem Nutzer genau das zu liefern, was er sucht.
  • Sorge dafür, dass deine Texte in puncto Grammatik und Rechtschreibung einwandfrei sind.
  • Achte auf eine sinnvolle Strukturierung deines Textes.
  • Verzichte auf unnatürlich wirkende Nennungen deiner Keywords.

Merke: Gute SEO Texte zeichnen sich durch Einzigartigkeit, Vollständigkeit, Nutzerfreundlichkeit und Relevanz aus.

Die Verwendung von Keywords

Wie bereits erwähnt zielen SEO Texte darauf ab, für gewisse Suchworte auf die vorderen Plätze bei Google zu landen, um so Besucher auf die Webseite zu ziehen. Doch wie verwendest du Keywords nun richtig?

Keyword-Recherche

Zunächst einmal solltest du das Hauptkeyword, das sogenannte Fokuskeyword, recherchieren und themenrelevante weiterführende Keywords, inklusive dessen Suchvolumen, kennen. Für die Keyword-Recherche stehen dir verschiedene Tools zur Verfügung, beispielsweise der Google Keyword Planner oder Ubersuggest

Keyworddichte (Keyworddensity)

Bei der Erstellung von suchmaschinenoptimierten Texten war die sogenannte “Keyworddichte” (engl. Keyworddensity) früher ein wichtiger Faktor. Die Keyworddichte beschreibt den prozentualen Anteil an Keywordnennungen in einem Text. Umfasst ein Text beispielsweise 100 Wörter und das Suchwort kommt zweimal vor, so beträgt die Keyworddichte 2 %. Die früher oft angewendete Taktik der massenhaften Nennung eines Keywords (sog. Keywordstuffing) solltest du auf jeden Fall vermeiden. 

Beispiel für Keyword Stuffing:

Hausbau – Die Planung Ihres Hausbaus

Bei einem Hausbau sollten Sie sich im Vorfeld genau Gedanken darüber machen, mit welchem Architekten Sie Ihren Hausbau planen. Ein Hausbau ist keine leichte Angelegenheit, denn ein Hausbau ist ein langwieriges und kostspieliges Unterfangen.

Achten Sie beim Hausbau deshalb zu aller erst darauf, einen guten Architekten für Ihren Hausbau zu finden. Als Nächstes sollten Sie bei Ihrem geplanten Hausbau eine Hausbau-Kalkulation durchführen. Im Anschluss daran können Sie entscheiden, ob Sie genug Eigenkapital für Ihren Hausbau haben oder ob Sie einen Hausbau-Kredit von derBank benötigen.

Es reicht heutzutage vollkommen aus, das Keyword in gewissen Bereichen des Textes ab und zu fallen zu lassen. Eine Keyworddichte im Intervall von lediglich 0,3 % – 1,2 % kann bereits sehr gute Ergebnisse erzielen. Viel wichtiger ist es, den Nutzer glücklich zu machen als eine gewisse Prozentzahl von Wortnennungen zu erreichen!

Themenverwandte Keywords

Um das Hauptthema eines Inhalts maschinell besser bestimmen zu können, schaut Google, welche bestimmten Wörter in sehr engem thematischem Zusammenhang mit anderen Wörtern stehen. Es wird also analysiert, welche Wörter jenseits deines Keywords in welcher Häufigkeit in deinen SEO Texten vorkommen, um zu ermitteln, für welches Thema dein Inhalt besonders relevant ist.

Tipp: Nutze die WDF*IDF-Analyse

Mit dem WDF*IDF Tool wird untersucht, welche anderen Wörter auf den Seiten der Top 10 Ergebnistreffern bei Google für ein bestimmtes Suchwort am meisten vorkommen. Gib hierzu einfach dein Keyword ein. Du kannst alternativ auch deine veröffentlichte URL (Webadresse) eingeben, um zu sehen, welche der wichtigen anderen Worte bereits in welcher Dichte auf der Seite vorhanden sind und welche vielleicht noch ergänzt werden können.

Wie sollte ein SEO Text aufgebaut werden? – Die Anatomie guter SEO Artikel

Der Aufbau von SEO Texten sollte immer eine optimale Bedienbarkeit und Übersicht für den Leser zum Ziel haben. Für die bestmögliche Benutzererfahrung solltest du auf folgende Kriterien achten:

Überschriftenstruktur

Obwohl SEO Texte darauf abzielen, von Suchmaschinen entdeckt zu werden, sind sie in erster Linie für die Zielgruppe verfasst. Bei der Erstellung des Textes sollten Klarheit und Lesbarkeit Priorität haben. Das beginnt schon mit der Struktur der Überschriften: Deine Überschriften sollten der klassischen SEO-Lehre folgen, das heißt, es gibt eine H1-Überschrift und mehrere H2- und H3-Überschriften. Achte darauf, dass deine Überschriften den Leser zum Weiterlesen anregen und hier und da das Hauptkeyword der Seite enthalten. Studien zufolge erhalten 36 % der Artikel mit H2- und H3-Tags mehr Traffic, Shares und Backlinks als SEO Texte, die auf diese Überschriftenstruktur verzichten.

Studien haben zudem ergeben, dass SEO Artikel mit langen Überschriften bestehend aus 14 oder mehr Wörtern zweimal so viel Traffic, zweimal so viele Shares und 5x so viele Backlinks erhalten als Teste mit kurzen Überschriften aus 7 bis 10 Wörtern. Dabei solltest du darauf achten, Wörter wie “Listen”, “Leitfaden” oder “Ratgeber” einzubauen bzw. deinen Artikel als einen solchen Text zu gestalten, da hierdurch doppelt so viel Traffic generiert wird.

Listen und Sprungmarken

HTML-Listen in Form von geordneten und ungeordneten Listen verhelfen dem Nutzer zu einer besseren Übersicht. Außerdem bekommen Artikel mit fünf Listen pro 500 Wörter im Vergleich zu Artikeln ohne Listen viermal so viel Traffic und werden doppelt so oft von den Lesern geteilt.

Daher solltest du am Anfang eines längeren Info-Artikels die wichtigsten Punkte vorab in Spiegelstrichen im Rahmen einer ungeordneten Liste wiedergeben. Füge am Anfang der Seite zudem ein Inhaltsverzeichnis mit Sprungmarken ein, damit der Leser schnell zu dem Bereich springen kann, der ihn interessiert. Neben einer verbesserten Usability hat dies den großen Vorteil, dass dessen Links selbst als Suchergebnisse in den Suchergebnisseiten auftauchen können.

Schriftart, Schriftgröße, Textfarbe und Hintergrund

Wie bereits besprochen ist die Bedienfreundlichkeit deiner Webinhalte ein Faktor, der hilft, die sogenannte Userhappiness und die damit verbundenen Google-Rankings zu steigern. Dazu gehören auch Schriftfarbe, Schriftart und die Hintergrundfarbe. Hierbei zeigten Studien, dass ein besonders hoher Kontrast zwischen Textfarbe und Hintergrundfarbe zu einer schnelleren Informationsverarbeitung führt. Des Weiteren können Sans-Serifen-Schriftarten (Schriften ohne “Schnörkel”) schneller als Serifen-Schriftarten wahrgenommen werden.

Was du bei Schriftart, Textfarbe und Hintergrund beachten solltest

  • Wähle eine Sans-Serifen-Schriftart aus, z.B. Open-Sans. 
  • Wähle eine Schriftgröße zwischen 14 und 20px. Sie ist groß genug und kostet keine Anstrengung beim Lesen.
  • Achte darauf, dass deine Textfarbe sich deutlich vom Hintergrund abhebt. Am besten performen schwarze Schriften auf weißem Grund mit eventuell dunkelfarbigen Überschriften.
  • Nutze einige wenige farbliche Abgrenzungen, indem du beispielsweise wichtige Key-Takeaways in Listenform oder andere Aufzählungen farblich herausstellst.

Einzelne Absätze

Ein prägnanter Einführungstext sowie ein knackiges Fazit mitsamt Handlungsaufforderung (Call-to-Action, CTA) stellen den Rahmen des Artikels dar. Unterüberschriften und kurze Abschnitte erleichtern die Orientierung. Durch hervorgehobene Schlüsselwörter sollte der Inhalt auch beim schnellen Durchlesen von SEO Texten erkennbar sein. Durch die Einbindung von Bildern und Grafiken wird der Text visuell attraktiver und kann zusätzlich Besucher von der Google-Bildersuche anziehen. Insbesondere bei komplizierteren Themen kann die Erstellung eines Diagramms hilfreich sein.

Meta-Daten, Alt-Tags und Links

Um einen guten SEO Text zu erstellen, ist nicht nur das Verfassen des Textes selbst wichtig, sondern auch die Bearbeitung der Meta-Daten. Meta-Daten sind für die Nutzer nicht direkt ersichtlich, werden jedoch von den Suchmaschinen erfasst und bei der Anzeige der Suchergebnisse berücksichtigt.

Meta-Title und Meta-Description

Meta-Daten, bestehend aus Meta-Title und Meta-Description, stellen Informationen über den Inhalt des Textes bereit und fungieren als Aushängeschild in Suchergebnissen. Gut formulierte Meta-Daten können die Klickrate erhöhen und somit den Traffic steigern. 

Der Meta-Title (Titel), der in Suchergebnis-Snippets angezeigt wird, sollte das Fokus-Keyword enthalten und nicht mehr als 580 Pixel lang sein. Die Meta-Description (Beschreibung) sollte in prägnanten Sätzen den Inhalt des Textes zusammenfassen und idealerweise einen Call-to-Action enthalten. Sie sollte nicht mehr als 990 Pixel umfassen. Um die optimale Länge nicht zu überschreiten, kannst du kostenlose Snippet Optimizer Tools wie Highervisibility verwenden.

Beachte aber, dass Google das Snippet je nach Suchanfrage anpassen kann. Um ein klickstarkes Snippet zu erzeugen, sollten Titel und Meta-Beschreibung einzigartig sein und ggf. durch Sonderzeichen hervorgehoben werden.

Alt-Tags

Alt-Tags sind textliche Beschreibungen, die in Bildern und Grafiken hinterlegt werden und den Inhalt oder das Hauptmerkmal des Bildes darstellen. Sie kommen zum Einsatz, wenn Bilder nicht automatisch geladen werden können, und helfen Google dabei zu verstehen, was auf dem Bild dargestellt ist. Da Google als Text-basierte Software die Bilder nur über Alt-Tags „interpretiert“, ist es empfehlenswert, in mindestens einem Alt-Tag das Hauptkeyword zu verwenden.

Links und Ankertexte

Interne Links sind entscheidend für die Navigation und die thematische Struktur einer Website. Sie erhöhen die Relevanz einer Seite für Google, fördern eine positive Nutzererfahrung und halten Nutzer länger auf der Seite. Externe Links können gesetzt werden, bergen aber das Risiko, dass Nutzer die Website verlassen. Beide Arten von Verlinkungen tragen zur Verbesserung der Website-Struktur und des Crawlings durch Suchmaschinen bei.

Wie viele Wörter hat ein guter SEO Text?

Für die genaue Anzahl von Wörtern gibt es kein Patentrezept. Hier gilt das Sprichwort: “So lang wie nötig, so kurz wie möglich”. Denn es geht darum, die Nutzerintention der jeweiligen Suchanfrage bestmöglich zu befriedigen und nicht darum, sich an eine festgelegte Anzahl von Wörtern zu halten. Versuche stets, deine Konkurrenz vor allem in Sachen Qualität und Holistik zu übertrumpfen, um gute Rankings zu erzielen. 

Dennoch haben sich über die Jahre mit Hilfe statistischer Erhebungen diverse Orientierungspunkte und Richtlinien für die optimale Länge von SEO Texten. So ergaben neuste Studien, dass lange Artikel mit mehr als 3000 Wörtern dreimal so viel Traffic, viermal so viele Shares und drei bis viermal so viele Backlinks erhalten als Artikel mit einer Länge von 901 bis 1200 Wörtern. Kürzere Artikel (300-900 Wörter) haben 4 bis 5 Mal so häufig gar keine Shares wie lange Artikel mit mehr als 3000 Wörtern. Der Unternehmer Brian Dean bringt es auf den Punkt:

“Longer blog posts rank better because they’re filled with details. These details are what is giving readers value. Reader value is driving ranking.”

– Brian Dean

Die wichtigsten Takeaways für die optimale Länge von SEO Texten

  • Es gibt keine festgeschriebene optimale Länge eines SEO Texts. Es geht darum, die Konkurrenz in Sachen Qualität, Detailreichtum, Holistik und Bedienfreundlichkeit zu übertrumpfen.
  • Merke dir aber: Lange Artikel mit mehr als 3000 Wörtern erhalten dreimal so viel Traffic, viermal so viele Shares und drei bis vier Mal so viele Backlinks als Artikel mit weniger Wörtern.
  • Analysiere die Top 10 Ergebnistreffer für dein Keyword, um herauszufinden, welche Länge des Texts du vermutlich mindestens benötigst, um auf die erste Seite zu kommen. Hier gibt es mittlerweile sogar Tools, die diese Aufgabe für dich erledigen.
  • Überlege dir, wie du die Keyword Konkurrenz der Top 10 Treffer in puncto Qualität, Umfang, Detailreichtum und zusätzlichen Medien übertreffen kannst.

Wie schreibt man einen SEO Text? – Die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schritt 1: Zielgruppenbestimmung

Ohne Kenntnis der Zielgruppe ist der Schreibprozess unproduktiv. Deshalb sollte die Identifizierung der Zielgruppe vor der Texterstellung stehen. Folgende Leitfragen können hierbei hilfreich sein:

  • Wer bildet meine Zielgruppe? 
  • Was zieht meine Zielgruppe an? 
  • Wo verbringt meine Zielgruppe ihre Online-Zeit? 
  • Welche Strategien verfolgen meine Konkurrenten, um die Zielgruppe anzusprechen?

Die Erstellung spezifischer Käuferprofile (Buyer Personas) kann dazu beitragen, sich besser in deine Zielgruppe hineinzuversetzen.

Schritt 2: Brainstorming und Arbeitstitel

Bevor du mit der Recherche und dem Schreiben der SEO Texte beginnst, solltest du erst einmal darüber nachdenken, welche Informationen ein Nutzer, der speziell nach deinem Keyword sucht, vermutlich finden möchte. Notieren alle Fragen und erwarteten Informationen zum Thema, entweder manuell oder in einem digitalen Dokument.

Danach denkst du dir einen aussagekräftigen Arbeitstitel aus. Dieser Titel ist zunächst nur vorläufig und sollte am Ende des Rechercheprozesses erneut überdacht und ggf. mit weiteren Schlüsselwörtern angereichert oder optimiert werden.

Schritt 3: Suchintention und Webrecherche

Als Nächstes überlegst du, welche jeweilige Suchintention hinter dem Keyword steht:

  • Welche Absichten, Motive, Wünsche und Ängste hat ein Nutzer, der genau dieses Keyword in die Google Suche eingibt? 
  • Welche Arten von Informationen erwartet der Suchende?
  • Wie muss ein Inhalt gestaltet sein, der all seine Fragen beantwortet und ihm keinen Anlass dazu gibt, noch eine andere Website zur Beantwortung seiner Fragen heranzuziehen

 

Beginne die Gliederung deines Textes, indem du erst einmal alle möglichen Teilbereiche und Fragen sammelst, die zu deinem Hauptthema gehören. Verwende hierzu die folgenden Tools und Herangehensweisen:

Google Suggest:

Gebe dein Hauptsuchwort in die Adresszeile oder die Google Suchleiste ein und lasse dir die meistgesuchten Long-Tail Keywords zu deinem Suchwort anzeigen. Notiere dir wichtige Aspekte, die für deinen Artikel Sinn machen könnten.

Weitere Fragen:

Zusätzlich zu Google Suggest schaust du dir die weiteren Fragen zu deinem Hauptkeyword im oberen Bereich der Google Suche an.

Ähnliche Suchanfragen:

Auch solltest du dir für gute SEO Texte die verwandten Suchanfragen zu deinem Hauptkeyword im unteren Bereich der Suchergebnisseite anzeigen lassen. 

Top 10 Ergebnistreffer:

Anschließend schaust du dir die Top 10 Ergebnistreffer für dein Keyword näher an. Öffne alle 10 Ergebnisse in unterschiedlichen Tabs in deinem Browser und gehe jedes einzelne Ergebnis akribisch durch. Analysiere, wie die Top 10 das Thema angehen:

  • Welche Interessen stecken hinter dem Beitrag? Geht es um Verkauf, Information oder Service?
  • Wie wird der Text eingeleitet?
  • Welche Subthemen werden abgedeckt?
  • Welche Medien (Videos, Bilder, Rechner etc.) werden im SEO Content verwendet?
  • Wie vollständig ist der Inhalt der Konkurrenz?
  • Welche Themenaspekte werden nicht angesprochen? Wo gibt es noch Lücken?

Hieran siehst du genau, was augenscheinlich bereits an Inhalten gut funktioniert. Notiere dir alle wichtigen Aspekte sowie mögliche Medien, die den rein textlichen Inhalt erweitern und überlege dir, was du noch zusätzlich an Medien und Inhalten bringen könntest, um die Konkurrenz zu übertrumpfen.

 

W-Fragen:

Identifiziere die wichtigsten und meistgesuchten Fragen zu deinem Hauptthema. Nutze hierzu den Service von AnswerThePublic. Gib dein Keyword ein und notiere sämtliche Fragen, die dir wichtig erscheinen.

WDF*IDF Analyse:

Im nächsten Schritt führst du eine WDF*IDF Analyse durch. Kopiere die Ergebnisliste in ein Dokument und lösche alle unpassenden und oder redundanten Wörter heraus. Ziel sollte es sein, nicht mehr als 10 bis 15 Hauptwörter übrigzuhaben.

Wichtiger Tipp:

Nutze das Xovi Keyword Monitoring Tool zur individuellen URL-Analyse. Hier gibst du beispielsweise die URLs der Top 3 Ergebnistreffer bei Google für dein Keyword nacheinander ein und schaust, für welche Long Tail Keywords die jeweiligen Seiten noch ranken. So erhältst du weitere Ideen und Optimierungsmöglichkeiten für deine SEO Texte. Dasselbe Verfahren ist auch mit den Tools von SEMRush oder Ahrefs möglich.

Schritt 4: Keyword-Ideen und -Analyse

Als Nächstes solltest du weitere relevante Keyword-Ideen und Long Tail Keywords zu deinem Hauptkeyword ausfindig machen. Hierzu nutzt du am besten den kostenlosen Google Ads Keyword Planner. Gib dein Hauptsuchwort ein und lasse dir zunächst nach Relevanz sortiert weitere Keywordideen anzeigen. Anschließend setzt du den Filter “Keywordtext enthält” und gibst dein Suchwort ein. Dann gliederst du die Ergebnisliste absteigend nach Suchvolumen, um dir die potenzial stärksten Long Tail Keywords anzeigen zu lassen. Nun weißt du genau, welches Suchvolumen pro Monat hinter jedem einzelnen Subthema steckt. 

Mit den Tools KW-Finder, Keywordtool.io oder Xovi lassen sich ebenfalls Keywordrecherchen durchführen.

Schritt 5: Content-Gliederung

Gewappnet mit den Informationen aus Schritt 4 kannst du nun die Gliederung in deinem Dokument verfeinern. Setze, sofern dies einer logischen Reihenfolge nicht widerspricht, die Themen mit höherem Suchvolumen vor diejenigen mit niedrigerem Suchvolumen.

Deine Gliederung sollte am Ende ähnlich sein wie das Inhaltsverzeichnis einer kleinen Facharbeit, angereichert mit exakten Keywords, die es in dem jeweiligen Abschnitt zu erwähnen gilt. Achte auch darauf, ob du bereits in deiner Gliederung mehr Informationen verarbeitet hast, als es die Konkurrenz getan hat. Schließlich willst du diese übertrumpfen und nicht gleichziehen. Stelle dir immer die Frage: Wie kann ich dafür sorgen, dass mein Content besser ist als jedes Ergebnis, das bereits in den Top 10 rankt?

Schritt 6: Medien und Inhalte

Um erfolgreiche SEO Texte zu schreiben, die besser als die der Konkurrenz sind und oben in der organischen Google-Suche ranken, solltest du überlegen, welche Medien und Inhalte deinen reinen Text ergänzen könnten:

  • Welche Medien kann ich besser aufbereiten oder besser darstellen als die Konkurrenz, um es dem Konsumenten zu erleichtern, die dargebotenen Informationen einfacher aufzunehmen?
  • Würde ein Schaubild, eine Skizze, eine Infografik oder ein Video helfen, dem Inhalt die Krone aufzusetzen?

Schritt 7: Texten

Hast du alle Schritte gewissenhaft durchgeführt hast, sollte dir nun eine sehr starke Textgliederung vorliegen, die so gut wie jeden Teilaspekt deines Hauptthemas beleuchtet. Jetzt brauchst du im Grunde nur noch an der Gliederung entlang zuschreiben, eventuelle Medien anfertigen oder erstellen lassen – und schon hast du einen SEO Text, der zumindest inhaltlich sehr gutes Potenzial auf ein Top-Ranking hat.

Schritt 8: Endkorrektur und Reduktion

Nach dem Schreiben deines SEO Texts solltest du unbedingt einen Tag verstreichen lassen und ihn dir noch einmal mit frischen Augen durchlesen. So fallen dir meist Rechtschreibfehler auf, die du im Vorfeld nicht bemerkt hast. Lasse auch gerne eine zweite Person Korrekturlesen. 

Folgende Tipps helfen dir, deinen Text optimal abzurunden:

  • Entferne unwichtige Abschnitte.
  • Zerlegen einen langen, ausgedehnten Satz in zwei, um die Lesbarkeit zu erhöhen.
  • Korrigiere offenkundige Fehler. 
  • Überprüfe die Zeichensetzung. 
  • Entferne unnötige Füllwörter. 
  • Wandle Passiv- in Aktivsätze um. 
  • Beseitige doppelte Verneinungen. 
  • Hebe wichtige Punkte durch Fettschrift hervor, um ein schnelles Überfliegen vom Text zu erleichtern.

Fazit

Wie du siehst, gibt es einiges zu beachten, wenn du SEO-optimierten Content erstellen willst, welcher oben in der unbezahlten Google-Suche rankt und viele Website-Besucher anzieht. Die Kunst, gute SEO Texte zu schreiben, will gelernt sein und braucht Zeit und Übung. Falls du jedoch keine Zeit und Kapazitäten hierfür übrig hast oder es dir einfach nicht gelingen will, erfolgreiche SEO Texte zu schreiben, helfen wir dir gerne! Als erfahrene SEO Agentur sind wir darauf spezialisiert, Webinhalte zu kreieren, welche dir mehr Besucher, Anfragen und schließlich Umsatz bringen. Melde dich jetzt für eine kostenlosen Erstberatung bei uns!

Autor

SEO Experte: Timothy M. Scherman

Timothy ist Gründer & Geschäftsführer der Schild Roth SEO Agentur GmbH. Seit über 7 Jahren berät und betreut er hauptberuflich verschiedene Unternehmen im Bereich SEO, Webdesign & Online Marketing. Zuvor war er bereits als Marketingberater, Google Trainer und Dozent für Online Marketing tätig. Zum Kundenstamm der Agentur zählen mittlerweile Unternehmen aus verschiedenen Branchen, Steuerberater & Ärzte aus ganz Deutschland.

Eine Antwort

  1. Ein wirklich fundierter Leitfaden! Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen mit dem Punkt, dass SEO-Texte nicht nur für Suchmaschinen, sondern vor allem für den Nutzer geschrieben werden sollten. Die Balance zwischen Nutzerfreundlichkeit und Optimierung für Suchmaschinen ist so entscheidend. Ich finde es auch bemerkenswert, wie du die Entwicklung der SEO-Texte und die Wichtigkeit von qualitativ hochwertigem Content hervorhebst. Die Zeiten von „Keyword-Stuffing“ sind definitiv vorbei. Die Erklärungen zu den verschiedenen Aspekten des SEO-Textens, von der Keyword-Recherche bis zur eigentlichen Texterstellung, sind sehr detailliert und nützlich. Der Tipp, sich immer auf den Leser zu konzentrieren und Keywords auf eine Art und Weise zu verwenden, die für ihn sinnvoll ist, sollte wirklich von jedem, der ins SEO-Texten einsteigt, beachtet werden. Vielen Dank für das Teilen deines Know-hows! Ich freue mich darauf, mehr zu erfahren und dieses Wissen in meiner eigenen Arbeit anzuwenden. 👍📝🔍

Schreibe einen Kommentar

Anderen Lesern gefiel auch

Lesern, denen dieser Artikel gefallen hat gefielen auch die folgenden Artikel